Navigation

Partner

Sponsoren



Glossar

Versicherungsbegriffe leicht erklärt
Buchstabe D






Darlehen

Darlehen bezeichnet die Leihgabe von Geld. Ein Darlehen wird in Raten zurückgezahlt, während die Auszahlung der Leihgabe normalerweise in einer Summe erfolgt. Der Darlehensgeber erhält zusätzlich eine Zinszahlung vom Darlehensnehmer.






Deckungsauftrag

Wenn man einen Versicherer beauftragt ein bestimmtes Risiko zu versichern, beauftragt man ihn Risiko in Deckung zu nehmen. Deckungsaufträge haben nicht den Formularcharakter von Versicherungsanträgen und werden meistens von Versicherungsmaklern verwandt.






Deckungserweiterung

Wenn der übliche Leistungsumfang einer Versicherung auf weitere Risiken ausgedehnt wird, spricht man von einer Deckungserweiterung.






Deckungskapital

Das Deckungskapital ist die Rückstellung der Versicherungsunternehmen um zukünftige Verbindlichkeiten tragen zu können.






Deckungsschutz

Der Umfang der Risiken, der durch eine Versicherung gedeckt wird.






Deckungsstock

Deckungsstock ist der Teil der Beitragseinnahmen, der zur Deckung der unmittelbaren Ansprüche der Versicherten bestimmt ist. Geregelt wird dies in 54a VVG.






Deckungsstockfähigkeit

Alle Wertpapiere, die zur Bildung eines Deckungsstockes zulässig sind, nennt man deckungsstockfähig.






Deckungssumme

Die Deckungssumme ist die Versicherungssumme. Sie stellt den Höchstbetrag für das versicherte Risiko dar.






Deliktfähigkeit

Voraussetzung für die Haftung eines Schädigers ist die Deliktfähigkeit. Das BGB unterscheidet 3 Arten von Deliktfähigkeit:

  • Deliktunfähigkeit
  • beschränkte Deliktfähigkeit
  • Deliktfähigkeit






Dienstleistungsfreiheit

Jeder Versicherer hat innerhalb der EU das Recht seine Versicherungsleistungen anzubieten. Der Versicherer muß dafür seinen Sitz nicht im entsprechenden Land haben.






Direktgutschrift

Dem Versicherungsnehmer wird in der Lebensversicherung ein Teil des erwirtschafteten Überschusses direkt gutgeschrieben. Im Gegensatz zum Rechnungszins, der erst am Ablauf des Vertrages gutgeschrieben wird.






Direktversicherer

Gemeint sind Versicherungsgesellschaften, die ohne Einschaltung eines Außendienstes, Abschlüsse mit ihren Versicherungsnehmern tätigen. Meist macht sich dies in geringeren Prämien bemerkbar.






Direktversicherung

Die Direktversicherung ist eine Lebensversicherung, die vom Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer abgeschlossen wird. Bezugsberechtigter ist der Arbeitnehmer. Für beide bietet die Direktversicherung steuerliche Vorteile.






Direktvertrieb

»» siehe Direktversicherer






Disagio

Disagio ist die Differenz zwischen dem Nennwert eines Darlehens und der Auszahlungssumme.






Drei-Säulen-System

Das Drei-Säulen-System beschreibt die herkömmliche Art der Alterssicherung. Die Alterssicherung setzt sich perfekter Weise aus den drei gleich starken Säulen: Gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und der privaten Vorsorge zusammen. Gemeinsam bilden sie die Altersvorsorge des Einzelnen. » Lebensversicherung






Dynamische Lebensversicherung

Gemäß vertraglicher Vereinbarung steigen die Versicherungssummen und die Versicherungsprämien in der Lebensversicherung kontinuierlich an. Sinn und Zweck ist normalerweise der Ausgleich der Inflationsrate. So hat die Lebensversicherung auch nach vielen Jahren noch den Kaufwert, den sie beim Abschluß gehabt hat. » Lebensversicherung







Impressum / Disclaimer
www.gundelach-partner.de -- www.mietbetrug.de
www.dsl-tips.de -- www.inkasso-direct.de